Über uns

Was tun wir?

Alleinerziehend und Studieren mit Kind?

Eine Herausforderung. Und dann auch noch finanzielle Sorgen? Eine extreme Herausforderung, eine ständige Ausnahmesituation, wenn Studium, Kindererziehung und die Sicherung des Lebensunterhaltes durch Arbeit gleichzeitig geleistet werden müssen. Und wenn dann auch noch das Examen ansteht – ist das alles oft nicht mehr leistbar.

Genau dann hilft Madame Courage. Mit ideeller Förderung durch psychosoziale Beratung in dieser herausfordernden Situation, durch Mentoring und durch Unterstützung beim Berufseinstieg. Mit finanzieller Förderung von alleinerziehenden und schwangeren Studierenden im letzten Studienjahr, wenn es nachweislich keine anderen Finanzmittel gibt.

Statt Abbruch: Examen. Das ist das Ziel.

Sie wollen sich bewerben? Hier geht es zu den Antragsunterlagen.

Wer sind wir?

Im Sommer 2012 saßen engagierte Frauen des Zonta-Clubs Hamburg Hafen und des SkF Hamburg Altona zusammen und diskutierten, wie in Hamburg Bildung und Berufstätigkeit von Alleinerziehenden gefördert werden könnte. Schnell war die Idee geboren, gemeinsam das Projekt Madame Courage nach Hamburg zu holen.
An den Universitäten Osnabrück und Münster unterstützt Madame Courage bereits seit einigen Jahren erfolgreich alleinerziehende Studierende auf dem Weg zum Studienabschluss.

In Kooperation mit der Universität Hamburg fiel 2013 dann der Startschuss für „unser“ Madame Courage. Bereits 2014 waren wir aufgrund großzügiger Spenden in der glücklichen Lage, die ersten Stipendien zu vergeben.

Seither konnte Madame Courage schon eine Vielzahl von Kandidatinnen beraten und hat bis 2018 bereits sechs Stipendien vergeben. Die erfolgreichen Abschlüsse unserer Stipendiatinnen machen uns stolz und sind Ansporn für unser ehrenamtliches Engagement für dieses Projekt.

 

Die Initiatoren

Sozialdienst katholischer Frauen e. V. Hamburg-Altona
Der SkF Hamburg-Altona ist ein Frauen- und Fachverband der sozialen Arbeit und Träger des Projekts Madame Courage.

Der SkF steht in der Tradition der Gründerin Agnes Neuhaus, die mit der Gründung des ersten Ortsvereins in Dortmund 1899 die Hilfe von Frauen für Frauen in die Tat umsetzte. Ihre heute noch aktuelle Gründungsidee war, dass es Not- und Konfliktsituationen gibt, die Frauen in besonderer Weise erleben und in denen Frauen anderen Frauen, Kindern und Familien wirksam helfen können.

Seit der Gründung des Ortsvereins in Hamburg-Altona 1924 stehen Not- und Konfliktsituationen von Frauen, Kindern und ihren Familien im Fokus des Handelns. Seit damals ist auf allen Ebenen des Vereins ehrenamtliche Arbeit fest verankert.

Der SkF arbeitet auf der Grundlage eines christlichen Menschenbildes, unabhängig von Nationalität und Konfession. Bundesweit gehören heute 150 Ortsvereine zum SkF, etwa 5.000 hauptberufliche Mitarbeiterinnen und ca. 14.000 Mitglieder und ehrenamtlich Tätige.

Mehr unter www.skf-altona.de

 

Zonta-Club Hamburg Hafen
Der Zonta-Club Hamburg Hafen ist das jüngste Mitglied der Hamburger Zonta Familie. Der Club wurde 2012 gegründet und ist Teil von Zonta International.

Zonta International ist ein Zusammenschluss berufstätiger Frauen, die sich weltweit ehrenamtlich für die Verbesserung der rechtlichen, politischen, wirtschaftlichen und gesundheitlichen Lebenssituation von Frauen einsetzen. ZONTA International wurde 1919 in den USA gegründet und ist heute mit rund 29.000 Mitgliedern in 63 Ländern aktiv.

Zonta unterstützt mit seinen weltweiten Serviceclubs zahlreiche lokale wie internationale Projekte und lobt jährlich verschiedene Preise und Stipendien aus. Zonta besitzt konsultativen Status bei der UNO und kooperiert u. a. mit UNICEF, der UNESCO und der WHO. Zonta ist weltanschaulich neutral, überparteilich und überkonfessionell. Zonta lebt vom persönlichen Engagement seiner ehrenamtlichen Mitglieder.

Die Förderung von Bildung und Berufstätigkeit als Schlüssel zum Erfolg von Frauen ist für den Zonta-Club Hamburg Hafen eine Herzensangelegenheit.

Mehr unter www.zonta-hamburg-hafen.de

Universität Hamburg
Als größte Forschungs- und Ausbildungseinrichtung Norddeutschlands und einer der größten Universitäten in Deutschland vereint die Universität Hamburg ein vielfältiges Lehrangebot mit exzellenter Forschung.

Sie bietet ein breites Fächerspektrum mit zahlreichen interdisziplinären Schwerpunkten und verfügt über ein weitreichendes Kooperationsnetzwerk mit Spitzeneinrichtungen auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene.

Das Familienbüro der Universität Hamburg ist Ansprechpartner für Studierende zu Möglichkeiten der Vereinbarkeit von Studium und Kindererziehung und hilft, aus den bestehenden Informationen und Beratungsangeboten zur Vereinbarkeit von Studium und Familie das Richtige zu finden.

Mehr unter www.uni-hamburg.de/familienbuero